Verhandlungstraining - Johan Conze | Getting to YES!
Verhandlungsmanagement: Erzielen Sie bessere Verhandlungsergebnisse, die weitgehend die legitimen Interessen beider Seiten erfüllen, widersprüchliche Interessen fair schlichten, zeit- und kosteneffizient sind, Bestand haben und die persönlichen Beziehungen verbessern. Training, Coaching, Mediation
Verhandlungsmanagement, Havard Konzept, PON, Project on negotiation, Verhandlungstraining, Coach, Coaching, Kommunikation, Lösungsfokussiert, Lösungsfokussierte Kommunikation, Lösungsorientiert, Lösungsorientierte Kommunikation, LFK, Gewaltfreie Kommunikation, GFK, Mediation, BATNA
15701
page-template-default,page,page-id-15701,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-7.8,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive
 

Verhandlungstraining

PON Verhandlungstraining

Verhandlungstraining nach dem Harvard Konzept umfasst die häufigsten Ursachen für das Scheitern von Verhandlungen erkennen und vermeiden, aktiv zuhören, die Emotionen bei sich und anderen erkennen und managen, mit Menschen verhandeln, denen Sie nicht trauen, wissen, wann Sie nicht verhandeln sollten, Ihre BATNA (Best Alternative to a Negotiated Agreement) und die Ihres Verhandlungspartners bestimmen, konstruktiv Nein sagen und produktiv mit dem Nein des Verhandlungspartners umgehen die häufigsten Verhandlungstricks kennen und damit umgehen

Jeder verhandelt, jeden Tag! Geschäftlich mit Investoren, Banken, Kunden, Lieferanten und Kollegen, aber auch im Privatbereich mit dem Partner, Kind, Teenager oder „lieben“ Nachbarn.

Die Realität

Immer noch wird Verhandlungstraining als cleveres Schachern mit todsicheren Tricks, als Kampf um Sieg oder Niederlage verstanden, angeboten und trainiert. Die Verhandlungsmasse ist fix, das Mehr des einen ist immer ein Weniger beim anderen. Gut Verhandeln heißt hart verhandeln, denn der andere will einen ja auf jeden Fall und nur „über den Tisch ziehen“.

Diese Strategien vergiften regelmäßig Verhandlungen. Wo es einvernehmliche Lösungen hätte geben können, enden Differenzen im Streit und faulen Kompromissen oder führen zu gar nichts. Persönliche Grenzen werden verletzt und Verhandlungen beschädigen das Leben des Einzelnen und seine Beziehungen zu anderen.

 

Das Harvard Konzept (PON)

Das Harvard Konzept beschreibt das prinzipien-basierte Verhandlungskonzept der Harvard Law-School. Es wird seit Anfang der 80er Jahre weltweit bei Verhandlungen eingesetzt. Es führt zu Lösungen, die die legitimen Interessen beider Seiten weitestgehend berücksichtigen, widersprüchliche Interessen fair schlichten, Bestand haben, zeit- und kosteneffizient erreicht werden und längerfristig gute Beziehungen fördern. Das Harvard Konzept funktioniert unabhängig vom Problem, auch dann, wenn nur eine Seite es anwendet und benötigt keine Tricks. Es nutzt die Erkenntnisse der Verhaltenspsychologie. Seine Wirkungsmechanismen und Erfolge sind wissenschaftlich fundiert und nachgewiesen. Es wird auch heute an der Havard Law School weiterentwickelt.

 

Gewaltfreie Kommunikation (GFK)

Das Vokabular guter Verhandler ist gewaltfrei. Marshall Rosenberg, Schüler von Carl Rogers definiert sein Konzept gewaltfreier Kommunikation (GFK) in 4 Schritten:

  • Beobachten ohne zu bewerten
  • Gefühle benennen ohne Schuld zuzuweisen
  • Bedürfnisse hinter den Positionen erkennen
  • Konkrete und erfüllbare Lösungen vorschlagen

 

PON Verhandlungstraining

Verhandeln als besondere Ausprägung der Kommunikation ist kein Talent, dass jemand besitzt oder nicht besitzt, sondern eine Methode, die sich durch Training erlernen lässt.

Ich biete Trainings an für offene und geschlossene Gruppen unterschiedlicher Größen. Das Angebot umfasst 1 Tages Intensiv Einführungen, Wochenend Workshops und „maßgeschneiderte Trainings“ für Individuen und Gruppen.

Didaktisch spannt sich der Bogen von Vorträgen über interaktive Workshops bis hin zu Verhandlungstrainings in Form von 1:1 Rollenspielen und Üben an realen Herausforderungen. Ich lege gleichen Wert auf ein Verstehen der Theorie und praktisches Üben.

Am Ende meines Verhandlungstrainings werden Sie

  • die häufigsten Ursachen für das Scheitern von Verhandlungen kennen und vermeiden
  • aktiv zuhören
  • die Emotionen bei sich und anderen erkennen und managen
  • mit Menschen verhandeln, denen Sie nicht trauen
  • wissen, wann Sie nicht verhandeln sollten
  • Ihre BATNA (Best Alternative to a Negotiated Agreement) und die Ihres Verhandlungspartners bestimmen
  • konstruktiv Nein sagen und produktiv mit dem Nein des Verhandlungspartners umgehen
  • die häufigsten Verhandlungstricks kennen und damit umgehen

 

Sie erreichen mich zu einem 1. informellen und vertraulichen Vorgespräch über das Kontaktformular

oder direkt zu Workshop „Besser Verhandeln“